zurück

William Wenton und die Jagd nach dem Luridium


von Bobbie Peers
Übersetzt von: Gabriele Haefs

erschienen bei: Carlsen, 02/2017
ISBN: 978-3-551-55367-6
240 Seiten; mit Kapitelvignetten; 211 mm x 153 mm; ab 10 Jahre

Hardcover

empfohlenes Alter: ab 10 Jahren


versand- oder abholbereit in 48 Stunden

15,50 €

inkl. MwSt.

 

In den Warenkorb

 

Auf den Merkzettel

Wunschliste | Empfehlung

Besprechung

"Dieser ungewöhnliche Krimi [...] entführt seine Leser in eine Welt voller Rätsel, Codes und futuristischer Maschinen.", Süddeutsche Zeitung, 18.01.2019

 

Kurztext / Annotation

Ein neuer Star am Kinderbuchhimmel!

 

Langtext

Spannend, witzig und ein bisschen verrückt!

Niemand kann Rätsel besser lösen als William Wenton! Doch als er einen angeblich unlösbaren Code knackt, wird er von geheimnisvollen Fremden ans Institut für Posthumane Forschung entführt. Hier erfährt er, dass er zu den sogenannten Kandidaten gehört, deren Aufgabe es ist, die Welt vor dem gefährlichen Luridium zu beschützen. Dabei soll ihm ein Orbis helfen, eine Art fliegende Kugel, deren Form und Größe sich ständig verändert. Doch William hat scheinbar übermächtige Gegner und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Weitere Abenteuer:
William Wenton und das geheimnisvolle Portal (Band 2)
William Wenton und die Jagd nach dem Luridium (Band 3)

 

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Peers, Bobbie
Bobbie Peers, geboren 1974 in Norwegen, ist Drehbuchautor und Regisseur. Er hat an der »London International Film School« studiert und 2006 für seinen Kurzfilm »Sniffers« die goldene Palme von Cannes gewonnen. 2015 hat er seinen ersten Spielfilm »Dirk Ohm - der Illusionist, der verschwand« mit August Diehl in der Hauptrolle gedreht. »William Wenton und die Jagd nach dem Luridium« ist sein erstes Kinderbuch, das sich bereits in 37 Sprachen verkauft hat.

Haefs, Gabriele
Gabriele Haefs wurde in Wachtendonk am Niederrhein geboren. Sie studierte Skandinavistik, promovierte im Fach Volkskunde und übersetzt unter anderem aus dem Englischen, dem Norwegischen, dem Dänischen und Schwedischen. Für ihre Übersetzungen hat sie zahlreiche Preise erhalten, darunter den Deutschen Jugendliteraturpreis, den Willy-Brandt-Preis und den Hamburger Literaturförderpreis. 2008 erhielt sie den Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises für das Gesamtwerk. Gabriele Haefs lebt in Hamburg.

 

 

Schlagworte

 
Impressum  |  AGB  |  Widerrufsrecht  |  Cookie- und Datenschutzerklärung
Franz Dim GmbH  |  Hauptplatz 45  |  4910 Ried im Innkreis
Tel: +43 (0)7752 82026  |  Fax: +43 (0)7752 80326  |  mail: office@dim.at
www.dim.at    Copyright © 2011.